Stereolesungen (2012)

Die Stereolesung ist eigens für die CD-Beilage der neuen Zeitschrift Limen entstanden, die schönerweise ihre Mehrsprachigkeit zum Anlass nimmt, auch die akustische Dimension von Dichtung zu präsentieren.

Leider hat sich das Prinzip der Splittung scheinbar nicht in das Tonkonzept der CD einfügen lassen und so mischt es sich dort zu einer herkömmlichen „Autorenlesung mit Nebengeräuschen“.

Hier die korrekte Fassung der Texte, welche Stimme und akustische Situation getrennt berücksichtigt. Links Stimme. Rechts Hinterhof. Kopfhörer empfohlen.

Advertisements